Wo darf man an der Elbe angeln?

Kai

© Hanker / stock.adobe.com

Ist dir die Elbe als Angler bereits ein Begriff? Der riesige Strom erstreckt sich auf knapp 1.100 km Länge und bietet ein breites Spektrum an wundervollen Angelplätzen. Doch weißt du, wo du an der Elbe genau angeln darfst? Ich schlage vor, krame deinen Kescher hervor und schnapp dir deine Angelrute, während wir gemeinsam dieses Flusssystem erkunden.

Angelreviere an der Elbe: Der perfekte Ort für dich

So wie die Elbe sich durch Norddeutschland schlängelt, so vielfältig erweisen sich auch die Angelreviere entlang dieses Flusses. Das Flussbett beherbergt dabei eine breite Palette von Fischarten, was den Angelgenuss an der Elbe erhöht. Ob du nun ein Fan vom Karpfenangeln bist oder lieber auf Zander aus bist – an der Elbe gibt es Plätze, die genau zu deinen Vorlieben passen. Ein besonders bekanntes Angelrevier ist beispielsweise der Bereich um Hamburg. Hier findest du auch Plätze, die dir neben dem Angeln auch Erholung und Naturerlebnis bieten.

Angelsaison und gesetzliche Bestimmungen

Wie an jedem Gewässer, so gibt es auch an der Elbe spezielle gesetzliche Regeln, die du als Angler beachten musst. Grundsätzlich bedarf es immer eines gültigen Angelscheins, um an der Elbe angeln zu dürfen. Darüber hinaus musst du auch die jeweiligen gesetzlichen Schonzeiten und Mindestmaße der einzelnen Fischarten einhalten. Stell dir die Frage, ob du lieber im Frühling, Sommer oder doch im Herbst angeln möchtest. Jede Jahreszeit hat ihren eigenen Charme und bietet verschiedene Fischarten in Hülle und Fülle.

Naturbewusstes Angeln an der Elbe

Magst du es, im Morgengrauen in Ruhe und Frieden zu angeln, von der Natur umgeben und nur durch das sanfte Platschen des Wassers an der Angelrute gestört? Dann ist die Elbe genau der richtige Ort für dich! Dabei ist es unerlässlich, den natürlichen Lebensraum der Fische zu respektieren. Wir Angler tragen eine Verantwortung für den Schutz der Natur und ihrer Bewohner. Daher halte deinen Angelplatz stets sauber und behandle die Fische mit Respekt.

In Topform zeigt sich die Elbe sicherlich für all diejenigen unter uns, die bereit sind, sich auf ein Abenteuer einzulassen. Drei Anlaufstellen möchte ich dir dafür ans Herz legen:

  • Hamburg mit dem Elbtunnel und den Landungsbrücken
  • Lauenburg mit seinem malerischen Altstadthafen
  • Cuxhaven mit seiner imposanten Kugelbake und dem Weltschifffahrtsweg

Zum Abschluss möchte ich dir noch einige häufig gestellte Fragen zum Thema „Angeln an der Elbe“ vorstellen.

  1. Muss ich einen Angelschein besitzen, um an der Elbe angeln zu dürfen?
    Ja, für das Angeln an der Elbe ist ein gültiger Angelschein notwendig.
  2. Welche Fischarten kann ich in der Elbe angeln?
    Unter anderem findest du in der Elbe Aale, Karpfen, Barsche, Zander und Hechte.
  3. Gibt es Schonzeiten, die ich beachten muss?
    Ja, für viele Fischarten gelten Schonzeiten. Diese variieren je nach Bundesland und Fischart.
  4. Kann man auch Nachtfischen an der Elbe?
    Ja, das ist möglich. Allerdings solltest du vorher prüfen, ob es für den gewählten Angelplatz bestimmte Regeln gibt.
  5. Darf ich meinen Fang behalten?
    Ja, sofern du die gesetzlichen Mindestmaße und Schonzeiten einhältst, darfst du deinen Fang behalten. Denke jedoch immer daran, respektvoll mit der Natur und ihren Bewohnern umzugehen.

.

Bestseller Nr. 4
Angel-Berger Wundertüte Angelset Angelzubehör Kleinteile
Angel-Berger Wundertüte Angelset Angelzubehör Kleinteile
Angel Berger Wundertüte Angelset Angelzubehör; Größe 30x15,5x8,5cm, Bis zu 50% gespart, Jede Wundertüte ist unterschiedlich
14,99 EUR
Bestseller Nr. 5
CREApop® Angler 8,5 cm
CREApop® Angler 8,5 cm
CREApop Angler 8,5 cm; Hobby Fun; Tischdeko; Deko
7,90 EUR
Kai

Letzte Aktualisierung am 23.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API