Welche Schnur zum Lachs-Angeln?

Kai

Lachse angeln
Lachse angeln | Foto: londondeposit / depositphotos.com

Willkommen in der Welt des Lachsangelns! Du bist also auf der Suche nach der richtigen Angelschnur für deine nächste Lachsfang-Session, aber du weißt noch nicht genau, welche die beste Wahl ist? Keine Sorge, als begeisterter Angler und Fischer helfe ich dir gerne dabei, das passende Schnurmaterial für dein erfolgreiches Lachsangeln zu finden. Dein Erfolg hängt dabei von den verschiedenen Eigenschaften dieser Schnüre ab, wie zum Beispiel ihrer Tragkraft, Qualität und Materialbeschaffenheit. Doch worauf solltest du genau achten und welche Unterschiede gibt es? In diesem Artikel gehe ich auf drei wichtige Aspekte und ihre Bedeutung ein, damit du bestens informiert und gerüstet bist für den ultimativen Lachsfang.

Die richtige Tragkraft

Zuerst stellt sich die Frage: Wie schwer sind die Lachse, die du fangen möchtest? Je nach Größe und Gewicht der Lachse benötigst du eine Angelschnur mit entsprechender Tragkraft. Eine zu schwache Schnur könnte zum Beispiel reißen, wenn du an einem großen Exemplar bereits dranhängst – sehr frustrierend! Daher ist es ratsam, mindestens eine Schnur mit 15–20 kg Tragkraft zu verwenden, um auf Nummer sicher zu gehen. Für größere und schwerere Lachse gibt es selbstverständlich auch Varianten mit höherer Tragkraft. Doch wie weißt du, welche Tragkraft die richtige für dich ist? Folgende Faustregel gilt: Je größer und stärker der Fisch, desto höher sollte die Tragkraft der Schnur sein.

Unterschiedliche Materialien und ihre Eigenschaften

Auch das Material der Angelschnur hat entscheidenden Einfluss auf dein Angelvergnügen. Hier stehen dir verschiedene Optionen zur Verfügung:

  • Monofile Schnüre: Sie bestehen aus einem einzigen Faden und überzeugen durch ihre günstige Anschaffung und einfache Handhabung. Allerdings sind sie anfälliger für Abrieb und nehmen Wasser auf, was ihre Tragkraft reduzieren kann.
  • Geflochtene Schnüre: Diese bestehen aus mehreren verflochtenen Fäden und sind abriebfester sowie dehnungsärmer als monofile Schnüre. Sie ermöglichen eine bessere Bisserkennung und haben keine Memory-Effekte, allerdings sind sie auch teurer in der Anschaffung.
  • Fluorocarbon-Schnüre: Sie sind nahezu unsichtbar im Wasser, wodurch vorsichtige Lachse nicht abgeschreckt werden. Fluorocarbon hat zudem eine hohe Abriebfestigkeit, ist jedoch kostenintensiver.

Zusätzlich zur Auswahl des richtigen Materials spielt auch die Farbe der Schnur eine wichtige Rolle. Hier gilt es, das passende Schnurmaterial mit einer Farbe zu wählen, die in der jeweiligen Gewässersituation weniger auffällt.

Die optimale Länge der Schnur

Zu guter Letzt solltest du dich noch mit der passenden Schnurlänge beim Lachsangeln auseinandersetzen. Grundsätzlich gilt hierbei: Je größer die Distanz zwischen dir und den Lachsen, desto länger sollte deine Angelschnur sein. Die optimale Schnurlänge hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie zum Beispiel der Angeltechnik, der Gewässerstruktur und der Strömung. Als Faustregel kannst du dich an folgender Aufzählung orientieren:

  • Fliegenfischen: 20–40 Meter
  • Schleppangeln: 50–100 Meter
  • Spinnfischen: 15–30 Meter

Schlussendlich hängt die Wahl der richtigen Angelschnur zum Lachsangeln von verschiedenen Faktoren ab. Indem du die passende Tragkraft, das geeignete Material und die optimale Schnurlänge wählst, legst du den Grundstein für einen erfolgreichen Lachsfang. Berücksichtige diese Aspekte und nichts steht einem spannenden Angelabenteuer mehr im Wege!

FAQ

1. Ist eine geflochtene oder monofile Schnur besser für das Angeln von Lachs?
Beide Schnurtypen haben ihre Vor- und Nachteile. Geflochtene Schnüre sind abriebfester und dehnungsärmer, monofile Schnüre eignen sich aufgrund ihrer günstigen Anschaffung und einfachen Handhabung vor allem für Einsteiger.

2. Welche Farben sollte ich bei der Auswahl der Angelschnur zum Lachsangeln beachten?
Je nach Gewässerbeschaffenheit solltest du eine farblich passende Schnur wählen, die weniger auffällt und die Fische nicht verschreckt.

3. Welche Tragkraft sollte meine Angelschnur zum Lachsangeln haben?
Mindestens 15–20 kg Tragkraft sind empfehlenswert, für größere Exemplare solltest du entsprechend höhere Tragkraft in Betracht ziehen.

4. Wie lang sollte meine Angelschnur beim Angeln von Lachs sein?
Die optimale Schnurlänge hängt von verschiedenen Faktoren wie Angeltechnik, Gewässerstruktur und Strömung ab. Orientiere dich an den genannten Faustregeln (Fliegenfischen: 20–40 m, Schleppangeln 50–100 m, Spinnfischen 15–30 m) und passe die Länge gegebenenfalls an.

5. Wie finde ich heraus, welche Schnur am besten zum Lachsangeln geeignet ist?
Informiere dich über die spezifischen Eigenschaften und Vorteile der verschiedenen Materialien und Tragkräfte, und experimentiere gegebenenfalls selbst, um herauszufinden, welche Schnur sich für dich am besten eignet.

.

Bestseller Nr. 1
Forellenset Angelset Forelle 2 x Rute 2 x Rolle 2 x Schnur und 20 Haken NEU
Forellenset Angelset Forelle 2 x Rute 2 x Rolle 2 x Schnur und 20 Haken NEU
Forellenset Angelset Forelle 2 x Rute 2 x Rolle 2 x Schnur und 20 Haken NEU
27,90 EUR
Bestseller Nr. 5
Karpfen Zander Hecht Angelset 2 x Angelrute 3,00 m Teleskoprute + 2 x Freilaufrollen EG60 inkl. Schnur
Karpfen Zander Hecht Angelset 2 x Angelrute 3,00 m Teleskoprute + 2 x Freilaufrollen EG60 inkl. Schnur
Brand: G8DS; Product Type: FISHING_ROD_REEL_COMBO; Color: Schwarz
49,90 EUR
Kai

Letzte Aktualisierung am 23.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API