Welche Fische kann man in der Weser angeln?

Kai

Updated on:

© pixelschoen / stock.adobe.com

Gerade als leidenschaftlicher Angler ist es wichtig, genau zu wissen, welche Fische in welchen Gewässern zu finden sind. Gerade die Weser, einer der wichtigsten Flüsse Deutschlands, bietet eine reiche Auswahl an Fischen, die das Herz eines jeden Angelfans höher schlagen lassen. Aber welche Fische kann man nun genau in der Weser angeln? Genau das werde ich dir heute in diesem umfassenden Text erklären.

Die vielfältige Unterwasserwelt der Weser

Die Weser ist bekannt für ihre artenreiche Fischfauna. Nicht nur für Profiangler, auch für Anfänger bietet der Fluss eine facettenreiche Angelei. Einige der häufigsten Arten, die du in der Weser angeln kannst, sind Aal, Hecht, Zander, Barsch und Brasse. Aber auch exotischere Arten wie der Wels sind hier anzutreffen. Für jede dieser Arten ist natürlich spezielles Gerät und Köder erforderlich. Aber dazu später mehr. Aber sag mal, hast du schon mal einen Wels gefangen? Das ist wirklich ein Vergnügen für jeden Angelfan.

Angelutensilien und Bedingungen

Natürlich, ist es nicht nur wichtig zu wissen, welche Fische man in der Weser angeln kann. Es sind auch bestimmte Gerätschaften und Bedingungen notwendig, um erfolgreich angeln zu können:

  1. Die Angel-: Für das Angeln in der Weser solltest du eine kräftige Grundrute haben, da einige Fische wie der Wels sehr schwer werden können.
  2. Der Köder: Jede Fischart hat ihren bevorzugten Köder. Während Hechte gerne auf Kunstköder reagieren, bevorzugen Aale eher natürliche Köder wie Würmer.
  3. Die Angelbedingungen: Achte auf die Wetterbedingungen und die Tageszeit. Viele Fische, wie etwa der Zander, sind nachtaktiv und beißen daher besonders gut in der Dämmerung und nachts.

Als begeisterter Angler kann man also in jeder Situation etwas Neues entdecken und lernen. Ist das nicht faszinierend?

Allererste Schritte zum erfolgreichen Angeln in der Weser

Bist du bereit, dein Glück in der Weser zu versuchen? Dann starte doch am besten mit der Vorbereitung deiner Ausrüstung. Wähle den richtigen Köder für den Fisch deiner Wahl und mach dich mit dem Verhalten der Fische vertraut. Dann kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Kannst du das Wasser schon riechen und die Fische im Fluss sehen? Dann pack die Angelsachen zusammen und lade deine Freunde ein – es ist Zeit zum Angeln!

FAQ

  1. Welche Fische kann ich in der Weser angeln?
    Die obere Weser ist vor allem für Aal, Hecht, Zander, Barsch und Brasse bekannt.
  2. Muss ich eine Angelrute mit viel Kraft haben?
    Ja, für das Weserangeln ist eine kräftige Grundrute empfehlenswert, da einige Fische sehr schwer sein können.
  3. Welchen Köder sollte ich verwenden?
    Jede Fischart hat ihren eigenen bevorzugten Köder. Hechte reagieren gut auf Kunstköder, während Aale natürliche Köder wie Würmer bevorzugen.
  4. Welche Tageszeit ist am besten zum Angeln in der Weser?
    Viele Fische, wie der Zander, sind nachtaktiv und beißen daher am besten in der Dämmerung und nachts.
  5. Gibt es bestimmte Wetterbedingungen, die ich im Auge behalten sollte?
    Generell beißen Fische bei warmem Wetter besser. Aber auch nach einem Regen kann man oft gute Chancen haben, da der Sauerstoffgehalt im Wasser dann gestiegen ist.

.

Bestseller Nr. 8
Bestseller Nr. 10
SIMSA-Expert Hecht Wobbler | Swimbait Kunstköder Shad (13cm, 17g) | Stahlvorfach (30cm) | Set für Barsch Zander
SIMSA-Expert Hecht Wobbler | Swimbait Kunstköder Shad (13cm, 17g) | Stahlvorfach (30cm) | Set für Barsch Zander
1 x Stahlvorfach: Länge: 30cm - Stärke: 0,51mm - Tragkraft: 10kg - Bindung: 1x7; Lieferumfang: 1 x Hecht Wobbler / Swimbait (13cm) + 1 x Stahlvorfach (30cm)
8,98 EUR Amazon Prime
Kai

Letzte Aktualisierung am 23.04.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API