Was bedeutet „feedern“ beim Angeln?

Kai

Updated on:

© Andomai / stock.adobe.com

Feedern ist eine spezielle Technik beim Angeln, die sich besonders für das Angeln auf Friedfische eignet. Diese Technik ermöglicht es, den Fisch gezielt anzulocken und ihn dazu zu bringen, den Köder zu nehmen. Feedern ist ideal für Gewässer mit stehendem oder langsam fließendem Wasser, in denen es eine Vielzahl von Friedfischen wie Brassen, Rotaugen oder Schleien gibt.

Die Technik des Feederns

Die Technik des Feederns besteht darin, einen speziellen Futterkorb mit Ködern zu füllen und ihn dann an der Angelrute zu befestigen. Der Futterkorb wird mit einer stabilen Schnur versehen und zusammen mit dem Köder ins Wasser geworfen. Durch das Gewicht des Futterkorbs sinkt dieser zu Boden, während die Schnur lose auf dem Gewässergrund liegt. Das Futter im Korb lockt die Fische an, und der Köder überzeugt sie, ihn zu nehmen.

Feedern erfordert bestimmte Fähigkeiten und das Wissen über die Gewohnheiten der Zielfische, um effektiv zu sein. Es erfordert auch eine gute Ausrüstung, einschließlich einer speziellen Feederrute, einer leichten Rolle und einer feinfühligen Bissanzeige. Das richtige Futter sowie die Auswahl des geeigneten Köders sind ebenfalls entscheidend für den Erfolg beim Feedern.

Vorteile dieser Technik

Feedern bietet eine Vielzahl von Vorteilen gegenüber anderen Angeltechniken. Zum einen ermöglicht es dem Angler, größere Mengen an Köder ins Wasser zu bringen, um die Fische anzulocken. Durch den ständigen Nachschub von Futter bleibt der Fisch in der Nähe der Angelstelle und wird dazu verleitet, den Köder zu nehmen. Außerdem ermöglicht Feedern eine präzise Platzierung des Köders, da er mit dem Futterkorb an einen bestimmten Ort gebracht werden kann. Dies ist besonders nützlich, wenn der Fisch an einer bestimmten Stelle im Gewässer aktiv ist.

Ein weiterer Vorteil des Feederns ist die Vielseitigkeit. Es eignet sich für verschiedene Gewässertypen und kann das ganze Jahr über praktiziert werden. Obendrein kann die Technik sowohl vom Ufer aus als auch vom Boot aus angewendet werden. Feedern ermöglicht es auch, eine Vielzahl von Ködern und Methoden zu verwenden, um die Zielfische anzulocken und zu fangen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Feedern eine effektive und vielseitige Angeltechnik ist, die es ermöglicht, gezielt Friedfische anzulocken und zu fangen. Mit dem richtigen Equipment, Ködern und Futter kann man als begeisterter Angler tolle Erfolge erzielen. Also packe deine Feederrute ein und probiere diese faszinierende Technik beim nächsten Angelausflug aus!

FAQ

  1. Welche Köder eignen sich gut zum Feedern?
    Geeignete Köder zum Feedern sind zum Beispiel Maden, Würmer, Mais, Pellets oder Boilies. Die Auswahl des Köders hängt von der Zielfischart und den Gewohnheiten der Fische im jeweiligen Gewässer ab.
  2. Wie werden die Köder beim Feedern präsentiert?
    Die Köder werden entweder direkt auf den Haken aufgezogen oder mit einem Haar-Rig präsentiert. Beim Haar-Rig wird der Köder auf einem Stück Schnur direkt neben dem Haken platziert.
  3. Wie wählt man die richtige Feederrute aus?
    Die richtige Feederrute sollte eine angemessene Wurfgewichtsklasse und eine ausreichende Sensibilität haben, um Bisse gut erkennen zu können. Es ist auch wichtig, die Länge der Rute entsprechend an das Gewässer anzupassen.
  4. Gibt es spezielle Techniken beim Feedern?
    Ja, beim Feedern werden verschiedene Techniken wie das Anfüttern, das Anbieten von verschiedenen Ködern und das gezielte Platzieren des Futterkorbs eingesetzt. Jede dieser Techniken hat ihren eigenen Zweck und kann den Angelerfolg verbessern.
  5. Kann man auch beim Feedern auf Raubfische angeln?
    Auch wenn Feedern hauptsächlich für das Angeln auf Friedfische verwendet wird, kann man auch Raubfische wie Zander oder Hechte damit fangen. Hierfür werden jedoch spezielle Köder und Methoden benötigt.

.

Kai

Letzte Aktualisierung am 23.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API