An welchen Orten kann man auf Welse angeln?

Kai

© Vladimir Wrangel / stock.adobe.com

Angeln ist nicht nur ein beliebtes Hobby, sondern auch eine Möglichkeit, dem Alltagsstress zu entfliehen und die Natur zu genießen. Unter den vielen Fischarten, die man in den Gewässern finden kann, ist der Wels sicherlich einer der imposantesten. Mit seinen großen Körpergrößen und seiner beeindruckenden Stärke zieht er Angler aus der ganzen Welt an. Doch wo genau kann man dieser faszinierenden und herausfordernden Fischart nachstellen? In diesem Artikel werde ich dir einige der besten Angelplätze für Wels vorstellen, sowohl in Deutschland als auch in anderen Teilen Europas.

Der Rhein – Europas Hauptstrom für Wels

Der Rhein ist eine der wichtigsten Wasserstraßen Europas und bietet optimale Bedingungen für das Welsangeln. Durch seine Breite und Tiefe gibt es zahlreiche Stellen, an denen der Wels lebt und gefangen werden kann. Besonders die Abschnitte bei Köln, Duisburg und Mainz sind bekannt für ihre guten Welsbestände. Während der Sommermonate sind die Chancen auf einen erfolgreichen Fang hier am besten, da der Wels sich in dieser Zeit gerne in flacheren Gewässern aufhält.

Der Po – Ein Eldorado für Welsangler in Italien

Der Po ist der längste Fluss Italiens und beherbergt eine große Vielfalt an Fischarten, darunter auch den Wels. Mit einer Länge von über 650 Kilometern bietet der Po eine Vielzahl von Angelstellen, an denen man diesen beeindruckenden Fisch fangen kann. Besonders die Abschnitte bei Cremona, Piacenza und Ferrara sind für ihre guten Welsbestände bekannt. Hier kann man nicht nur tolle Angelerlebnisse genießen, sondern auch die Schönheit der italienischen Landschaft erleben.

Der Ebro – Auf den Spuren des Monsters aus Spanien

Der Ebro ist der zweitlängste Fluss Spaniens und bekannt für seine riesigen Welse. Mit einer beeindruckenden Länge von über 910 Kilometern bietet der Ebro eine Reihe von Stellen, an denen man sein Glück versuchen kann. Besonders die Abschnitte bei Caspe, Mequinenza und Tortosa sind für ihre hervorragenden Welsbestände bekannt. Hier kann man nicht nur die Herausforderung des Welsangelns erleben, sondern auch die atemberaubende spanische Landschaft genießen.

Fazit

Ob am Rhein, dem Po oder dem Ebro – es gibt zahlreiche Orte in Europa, an denen man erfolgreich Welsangeln kann. Es ist wichtig, die jeweiligen Gewässer und ihre Besonderheiten zu kennen, um die besten Chancen auf einen Erfolg zu haben. Wenn du ein begeisterter Angler bist und den Nervenkitzel des Welsangelns erleben möchtest, dann solltest du definitiv einen dieser Orte in Betracht ziehen.

FAQ

  1. Welche Köder sind am besten geeignet für das Welsangeln?
    Welse sind Karnivoren und ernähren sich hauptsächlich von Fischen. Daher sind Köder wie tote Fische oder Köderfische wie Welse oder Brassen am effektivsten.
  2. Gibt es spezielle Angeltechniken, die beim Welsangeln angewendet werden sollten?
    Ja, beim Welsangeln werden Techniken wie das Grundangeln oder das Posenangeln häufig angewendet. Es ist wichtig, die richtige Ausrüstung und Technik zu verwenden, um erfolgreich zu sein.
  3. Benötige ich eine spezielle Angelgenehmigung für das Welsangeln?
    In den meisten Fällen benötigst du eine Angelgenehmigung, um legal Welsangeln zu betreiben. Es ist wichtig, die jeweiligen Bestimmungen und Vorschriften des angewählten Gewässers zu beachten.
  4. Wann ist die beste Zeit für das Welsangeln?
    Die beste Zeit für das Welsangeln ist in den Sommermonaten, wenn die Welse aufgrund der wärmeren Temperaturen aktiver sind. Es ist jedoch möglich, Welse das ganze Jahr über zu fangen.
  5. Gibt es bestimmte Tageszeiten, zu denen das Welsangeln erfolgreicher ist?
    Welse sind nachtaktive Jäger, daher sind die Chancen auf einen erfolgreichen Fang in den frühen Morgenstunden oder in der Nacht am besten. Es lohnt sich, früh aufzustehen und die Ruhe des Morgens zu nutzen, um den Wels zu überlisten.

.

Kai

Letzte Aktualisierung am 19.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API